Interview mit Brien Foerster über die Genetik der elongierten Paracas Schädel

Dieses Interview der Seite Ancient Origins, mit Brien Foster, diskutiert die Herkunft der Langschädel von Paracas, Peru. Es berührt hier sehr spannende Themen, denn die DNA Untersuchungen, dieser ca 3000 Jahre alten Schädel ergaben, dieser Schädel entsammt keiner uns bisher bekannten menschlichen Rasse! 

Für einige Wahrheitssuchende, ist hier der endgültige Beweis erbracht, das es sich um die Schädel der Nephilim oder gar einer außerirdischen Rasse handelt. Auch die Untersuchung des „Starchild“ -Schädels ergab, dass er einer uns nicht bekannten menschenähnlichen Rasse entstamme. Die elongierten Schädel weisen ein bis zu 25% größeres Schädelvolumen auf, was eine künstliche Formung durch binden o.ä. Ausschliesst. Die Wissenschaft beäugt die Ergebnisse selbsverständlich noch mit argwohn, jedoch ist nicht von der Hand zu weisen, das sich die Vergangenheit des Menschen höchst wahrscheinlich doch nicht so abgespielt hat, wie wir es derzeit vermuten. Wir können jeden tag in den Nachrichten sehen, wie die Zeitmessung um Jahrtausende zurückversetzt werden. Adam’s Calendar, Göbekli Tepe, das Große Shigir Idol oder die Nomoli Figuren. Hier sind einfach hinterlassenschaften aufgetaucht, die das alter der Pyramiden um Jahrtausende voraus waren. Beweise für Astronomisches, Geometrisches, Mathematisches und Metallurgisches Wissen, zu einer Zeit, in der die Menschen Jäger und Sammler waren, als laut derzeitiger Geschichte Feurer und Steinbeile noch Cutting Edge Technologien waren. Vielleicht geben diese Schädel ja doch Aufschluss darüber, vorher der plötzliche Sprung der Zivilisation der Menschheit stammt. Unsere Ahnen haben uns mehr als genug Aufzeichnungen hinterlassen, die Andeutungen auf andere Humanoide Lebewesen enthalten. Je weiter die Wissenschaften voranschreitet, je näher kommen Mythos und Wahrheit aneinander. Was denkt ihr, könnte es sich hier um Nephilim handeln oder Überlebende der atlantischen Rasse?

Quelle