Essbare Kräuter und Pflanzen: Bärlauch

 

bärlauch

Bärlauch (Allium Ursinum) war schon den Germanen und Kelten bekannt und wurde selbst in Jungsteinzeitlichen Siedlungen des Alpenvorlandes gefunden. Es wird schon seit über 5000 Jahren als Küchenkraut verwendet. Als Heilkraut wird es wegen seinen Ätherischen Ölen und seinem hohen Anteil an Vitamin C geschätzt. Auf Grund seiner Blutgerinnenden Wirkung beugt es Herz-Kreislauferkrankungen vor.

baerlauch

Häufige Verwendung findet der Bärlauch bei folgenden Krankheiten:

Appetitlosigkeit, Arteriosklerose, Asthma, Blähungen, Bluthochdruck, Bronchitis, Cholesterinspiegel senkend, Durchfall, Fieber, Frühjahrsmüdigkeit, Galle treibend, Hautreizend, Rheuma, Stoffwechsel anregend, Verdauungsstörungen, Würmer